Krieger2_SGarre

Wünsche sind da, um erfüllt zu werden!

„…was, wenn es nicht funktioniert?“

Wie jeder Mensch, habe ich Dinge, die ich sehr liebe, und Wünsche, die ich seit Jahren mit mir herumtrage. Sie umzusetzen war aber mit der sehr ängstlichen und negativen Einstellung, die ich früher hatte, so gut wie unmöglich! Alles wurde immer bis ins kleinste Detail geplant und für alle Eventualitäten musste es einen Plan B geben. Ich habe immer versucht, alles „richtig“ zu machen…für eigene Wünsche außerhalb der Norm war kein Platz!

Abitur, Ausbildung mit Weiterbildung (statt Bühnenbildner lerne ich lieber was sicheres und gehe ins Büro), Bachelor-Studium (selbst wenn man grad mal eine CD brennen kann, muss man unbedingt was mit Informatik studieren – weil zukunftsorientiert!), ein guter Job in der Unternehmensberatung – dann parallel dazu noch ein Master-Studium (IT) in Teilzeit…und natürlich müssen die Noten immer hervorragend sein, denn sonst hat man ja auf dem Arbeitsmarkt gar keine Chance! An dieser Stelle  mal ein dickes Sorry an alle lieben Kommilitonen, die meinen Perfektionismus jahrelang klaglos ertragen haben – ich danke euch für eure Geduld! <3
Das Aussehen musste immer schön dem Kontext angepasst sein, bloß nicht auffallen und aus der Rolle fallen! Immer schön mitspielen, so wie es von einem erwartet wird! …nur, um mal ein paar Beispiele zu nennen 😉

…und was passiert, wenn man alles „richtig“ (im Sinne der Gesellschaft) macht?

Ganz genau, man lebt ein Leben, das allen gefällt – außer einem selbst!

„Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert. Und plötzlich ändert sich alles!“

Ihr wisst, dass ich im vergangenen Jahr sehr viel an mir, meinen Glaubenssätzen und Wertvorstellungen gearbeitet habe. Ich habe erkannt, dass extrem viele Dinge, die  ich als wichtig angesehen habe, für mich persönlich eigentlich gar nicht so wichtig sind. (Davon habe ich hier ja auch schon mal erzählt.) Es waren Dinge, die „man“ so macht und ich habe sie bis zu diesem Zeitpunkt nie in Frage gestellt. Glücklicherweise kam aber dann doch der Moment, an dem ich anfing, mir mein ganz persönliches Wertesystem zu erstellen und mir ganz eigene Ziele im Leben zu setzen! Ich habe mich sehr verändert. Dazu gehörte verdammt viel Mut und es war definitiv nicht leicht. Aber ich durfte lernen, dass es völlig ok ist, nicht immer alles komplett durchzuplanen. Und ich habe bisher nur positive Erfahrungen mit dieser neuen und sehr positiven Lebenseinstellung gemacht und bin sehr viel glücklicher!

…und was passiert, wenn man sich verändert?

Das gefällt vielen Leuten, für die man immer funktioniert hat, leider nicht – dafür aber einem selbst! 😉

„…was, wenn es funktioniert?“

Ich habe eine sehr positive Lebenseinstellung entwickelt und ein gewisses Vertrauen in mich und *wasauchimmer* (Schicksal, Universum, höhere Macht…keine Ahnung!) gewonnen. Dazu habe ich gelernt, dass man vielen Dingen einfach ihren Lauf lassen darf. Und das fast schon erschreckende Ergebnis: Alles fügt sich irgendwie und wendet sich zum Guten! Ihr wollt ein Beispiel?

Im vergangenen Jahr habe ich nach ewigen Zeiten meine kreative Seite wiederentdeckt und bastel seitdem mit riesiger Freude an Bildern herum. Zum einen darf ich die Bildbearbeitung bei TrashArt unterstützen und gewinne total interessante Einblicke in die Fotografie. Zum anderen gab mir der Chaospony Verlag die Gelegenheit, mich an Buchcovern und dem dazugehörigen Werbematerial auszuprobieren. Ich bin wirklich stolz auf ersten veröffentlichten Ergebnisse, die ihr euch hier ansehen könnt…

…und so kam es, dass ich zwischenzeitlich ein Nebengewerbe angemeldet habe und meine Werke zukünftig sogar verkaufen werde.

Wünsche sind da, um erfüllt zu werden!

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es ein paar Dinge, die ich mir schon seit langer, langer Zeit von Herzen wünsche und mich trotzdem nie gewagt habe, ihre Umsetzung anzugehen. Das hat sich jetzt geändert, denn Wünsche sind nicht nur zum Träumen da – sie sind da, um erfüllt zu werden! Und wer wird sie mir erfüllen, wenn nicht ich selbst?

Einen sehr großen Herzenswunsch habe ich mir dieses Jahr schon erfüllt:

Ich beschäftige mich schon seit Jahren in meiner Freizeit mit allem was Körper, Geist und Seele glücklich macht und möchte, dass viele Menschen die tollen Erfahrungen, die ich machen durfte, auch erleben können.

Nun habe ich eine Ausbildung zur Yogalehrerin absolviert und darf euch ganz offiziell auf eurem Weg zu einem besseren Wohlbefinden begleiten!!! *strahl*

In der Ausbildung hatte ich eine wundervolle Zeit mit ganz fantastischen Menschen, in der der ich wahnsinnig viel lernen und teilweise echt Erstaunliches erleben durfte!

Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren! B. K. S. Iyengar

In absehbarer Zeit werde ich euch also ermöglichen, den Wert von Yoga zu erfahren, indem ich auch Yogastunden anbiete und meine Blog-Seite um die entsprechenden Infos erweitere . Sobald es losgeht, gebe ich auf Facebook und Instagram Bescheid. Wer ganz sicher sein möchte, das sofort mitzubekommen, kann sich sehr gerne für meinen Newsletter anmelden (da gehen alle Infos immer zuerst raus 😉 )

Das alles zu planen und umzusetzen war gar nicht so leicht und hat extrem viel Zeit in Anspruch genommen (vor allem der ganze rechtliche Kram ist ein echter Zeitfresser!). Aber es ist ein großer Traum, der wahr werden will und da nicht alles auf einmal geht, muss man manchmal Prioritäten setzen – auch wenn es in diesem Fall leider bedeutete, dass ich mich so gut wie gar nicht um meinen Blog kümmern konnte. Die wichtigsten Schritte sind jetzt getan und ich blicke ganz gespannt in die Zukunft  🙂

Ein zweiter ganz, ganz großer Herzenswunsch wird im Sommer in Erfüllung gehen…doch dazu ein ander Mal mehr!

Das beste Projekt, an dem du arbeiten kannst, bist du selbst!

Ich kann jedem nur dazu raten, an der Erfüllung seiner Wünsche zu arbeiten. Wenn du dich nicht selbst darum kümmerst, wird es niemand tun und nichts ist trauriger, als irgendwann auf sein Leben zurückzublicken und festzustellen, dass man es mehr für andere als für sich selbst gelebt hat!

Du hast nur ein Leben – mach das Beste daraus! 😉

 


Mich interessieren deinen Gedanken zu meinem Beitrag…

Hast auch du Wünsche, an deren Verwirklichung du dich noch nicht heran getraut hast?
Oder hast du vielleicht schon einmal Yoga ausprobiert und möchtest deine Erfahrungen mit uns teilen?

Dir hat der Artikel gefallen? Dann sei doch so nett und teile ihn 🙂


 


Foto & Bearbeitung: Trash-Art by Dionisio Martena



 

Body - Mind - Soul

Warum „Body – Mind – Soul“?

Typisch ich, habe ich mir unendlich viele Gedanken über den Namen meines Blogs gemacht. Ich habe Ideen gesammelt, mit vielen Leuten gesprochen, viel gelesen und sehr viel liebe Unterstützung bekommen. Nachdem einige Wochen mit der Namenssuche vergingen, waren einige ganz coole Namen gefunden. Trotzdem war irgendwie nichts dabei, bei dem ein „Genau, das ist es!“ aufkam. Was hatte ich an diesen ganzen Namen auszusetzen? Ich konnte mich nicht damit identifizieren, sie waren nicht ich.

Ja und so bin ich einfach ich: Sabrina Garre. In Kombination mit dem, was mich meiner Meinung nach ausmacht.
Mit dem, was mich interessiert und fesselt – zusammengefasst in drei Begriffen: Body – Mind – Soul.

Warum „Body – Mind – Soul“?

Body

Seit ca. 4 Jahren beschäftige ich intensiv mit den Themen Fitness und gesunde Ernährung – aus einer Not heraus. Mein langjähriges Gewichts-Jojo, mit dessen Hilfe ich mich immer trotz extremer Unsportlichkeit in einem gewissen Wohlfühl-Rahmen bewegte, hat mich mit einem Mal verlassen. Schleichend hat sich Kilo um Kilo angesiedelt, bis ich ein ernsthaftes Klamottenproblem bekam (mein Kleiderschrank umfasste zu dem Zeitpunkt alles von Größe 34 bis 42). Es war mir zu teuer alles noch einmal in der nächsten Größe zu kaufen und so richtig wohl fühlte ich mich auch nicht. Ich musste an mir arbeiten!

Eine Lösung musste her, die ich gut in meinen Alltag als Beraterin mit deutschlandweitem Einsatz integrieren konnte und das ging für mich am besten in Eigenverantwortung. So habe ich unzählige Stunden in Recherche investiert, nach über 15 Jahren wieder mit Sport begonnen, diverse Sportarten/-programme und Ernährungsstile ausprobiert…und mein Ziel erreicht.  🙂 Du möchtest gern wissen, was ich alles ausprobiert habe und welche Erfahrungen ich damit sammeln durfte? Kein Problem! Die Posts, die sich mit diesen Themen befassen, kommen nach und nach in die Kategorie „BODY“ hinein.

Mind

Mein Leben lang habe ich mich schon für Psychologie interessiert – mit Fokus auf Persönlichkeitsentwicklung, Selbstoptimierung und Glücklich sein. In den vergangenen Jahren habe ich mich dann verstärkt mit verschiedensten psychologischen Erkrankungen und Heilmethoden beschäftigt. Dieses Wissen hilft mir zum einen,  meine eigenen Päckchen besser zu tragen und andere beim Tragen ihrer Päckchen zu unterstützen. Zum anderen war es mir möglich zusätzliche Erkenntnisse darüber zu gewinnen, warum Menschen wie ticken und wie stark sich der Geist auf den Körper auswirkt.

Es ist ein wirklich wahnsinnig spannendes Thema und es fesselt mich immer wieder, wie stark man doch auf sich selbst und sein Wohlbefinden Einfluss nehmen kann. Somit dürfte sich die Kategorie „MIND“ fast selbst erklärt haben 😉

Soul

In meiner Welt kann man nur glücklich sein, wenn es Körper, Geist und Seele gut geht und so habe ich immer wieder einmal kleine Dinge, die ich für meine Seele tue. Als kleiner Träumer *insbesondere was Tiere, Umwelt und ein freundliches Miteinander angeht*  ist es manchmal nicht ganz einfach, Verständnis für „die Welt da draußen“ zu haben. So versuche ich, sie immer wieder ein kleines bisschen besser zu machen. Meine *zugegebenermaßen manchmal recht ungewöhnlichen* „Seelen-Projekte“ und meinen Gedanken dazu werden sich im Laufe der Zeit in der Kategorie „SOUL“ tummeln.

Body – Mind – Soul ergibt für mich ein rundes Bild – Gesundheit und Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele!
Nach meinem Empfinden spiegelt es mich und das, was mich bewegt und über das ich bloggen möchte sehr gut wider. 🙂

 


An dieser Stelle noch ein ganz großes Dankeschön an die lieben Leute, die sich Zeit genommen haben, um mich zu unterstützen:

  • meinen Partner und Fotografie-Lehrer DioTena
  • das Chaospony, das mich überhaupt erst zu meinem Blog ermutigt hat und mir während der ganzen Zeit beistand – ohne dich wäre das hier nie entstanden!
  • meine Fotografin und Bearbeitungsguru, die Nerd Hexe
  • meine Schwester und ihre Ohana-Gruppe für das Brainstormen und Feedback

Ihr seid die Besten :-*


 

 


Foto: Trash-Art by Dionisio Martena


 

Save